Umsatzsteuerbefreiung

Unerklärliches und Tatsächliches zu K&S.

Umsatzsteuerbefreiung

Beitragvon arnd dalbeck » Fr 26. Mär 2010, 23:25

Nachdem Muse jetzt gegen seinen Willen befreit wurde, frage ich ob jemand weiß ob das bei Kultur und Schule genauso ist? :roll:

Liebe Grüße Arnd Dalbeck
arnd dalbeck
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 11:24

Re: Umsatzsteuerbefreiung

Beitragvon Schneider MC » Di 30. Mär 2010, 21:54

Hallo,

ich glaub da kann ich dir schonmal eine Antwort drauf geben (habe mal Steuerfachangestellter gelernt). Also es ist so,dass es darauf ankommt ob du 1.über die Freigrenze kommst und 2.ob du für die Umsatzsteuer optiert hast. Wenn du für andere Projekte oder Umsätze-Umsatzsteuer abführst dann musst du das auch für die "Einnahmen" aus Kultur und Schule machen.Eine generelle Befreiung für Kultur und Schule gibt es jedenfalls nicht :( (wäre aber eigentlich richtig!!).

Hoffe ich konnte dir helfen!

Wenn noch Fragen bestehen dann einfach ne Mail an mich!

Viele Grüße!
Schneider MC
Hip Hop Artist-Musiker-Dozent für künstlerisch-kulturelle Arbeit mit Kindern und Jugendlichen-Produzent-Sachbuchautor

RapSchool NRW
www.myspace.com/rapschoolnrw

Schneider MC
www.schneidermc.de
www.myspace.com/schneidermc
Benutzeravatar
Schneider MC
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 25. Mär 2010, 11:20
Wohnort: Ostwestfalen Lippe

Re: Umsatzsteuerbefreiung

Beitragvon Thomas K. » Do 1. Apr 2010, 17:30

Hi Arnd,
Habe heute (01.04.) mit der Frau Hinz von der Bezirksregierung Düsseldorf gesprochen und Sie sagte mir, das es keine Befreiung für "Kultur und Schule"gibt!
Für eine Stiftung wie "Muse" scheint das ja wohl zugehen, nicht aber für ein Projekt der Landesregierung !

Grüße von Thomas K.
Thomas K.
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 12:38
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr

Re: Umsatzsteuerbefreiung

Beitragvon Ingo Stanelle » Mo 5. Apr 2010, 10:14

tja, die auskunft von thomas kahle scheint ja definitiv zu sein. eine freundin von mir macht meine steuern, sie ist selbst steuerfachangestelte.
ich hab extra gerade noch mal in meine stuererklärungen der letzten 3 jahre reingeschaut:

in meinem fall (ich denke aber, der gilt genau so für euch ALLE) haben wir das ganze schlau gelöst:

1. ALLE einnahmen, die ich als FREIER LEHRER in SCHULEN (YMSD, K&S, OGS etc.) erwirtschafte, sind umsatzsteuerfrei nach § 4, Abs. 21 UStG.
das haben wir schon seit 3-5 jahren so laufen, es gab noch nie beanstandungen. es wäre auch wahnsinn, für solch mies bezahlten jobs wie YMSD oder K&S noch USt zahlen zu müssen . . . dehalb war ich immer froh, daß eben genau hier diese ausnahmeregelung existiert.

zitat UStG:
§ 4 UStG
Steuerbefreiungen bei Lieferungen und sonstigen Leistungen

II. (Steuerbefreiungen und Steuervergütungen)


Von den unter § 1 Abs. 1 Nr. 1 fallenden Umsätzen sind steuerfrei:

21b)
die unmittelbar dem Schul- und Bildungszweck dienenden Unterrichtsleistungen selbstständiger Lehrer

aa)
an Hochschulen im Sinne der §§ 1 und 70 des Hochschulrahmengesetzes und öffentlichen allgemein bildenden oder berufsbildenden Schulen oder

bb)
an privaten Schulen und anderen allgemein bildenden oder berufsbildenden Einrichtungen, soweit diese die Voraussetzungen des Buchstabens a erfüllen;



2. ALLE einnahmen, die ich als KLEINUNTERNEHMER (das sind in meinem fall außerschule workshops, konzerte etc.) erwirtschafte, sind umsatzsteuerfrei nach § 19 UStG, sofern sie die magische grenze von IMHO 17500 € nicht überschreiten. andernfalls wäre ich vorsteuerabzugsberechtigt, aber eben auch umsatzsteuerpflichtig.

zitat UStG:
§ 19 UStG
Besteuerung der Kleinunternehmer

V. (Besteuerung)


(1) Die für Umsätze im Sinne des § 1 Abs. 1 Nr. 1 geschuldete Umsatzsteuer wird von Unternehmern, die im Inland oder in den in § 1 Abs. 3 bezeichneten Gebieten ansässig sind, nicht erhoben, wenn der in Satz 2 bezeichnete Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird. Umsatz im Sinne des Satzes 1 ist der nach vereinnahmten Entgelten bemessene Gesamtumsatz, gekürzt um die darin enthaltenen Umsätze von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens. Satz 1 gilt nicht für die nach § 13a Abs. 1 Nr. 6, § 13b Abs. 2, § 14c Abs. 2 und § 25b Abs. 2 geschuldete Steuer. (1) In den Fällen des Satzes 1 finden die Vorschriften über die Steuerbefreiung innergemeinschaftlicher Lieferungen (§ 4 Nr. 1 Buchstabe b, § 6a), über den Verzicht auf Steuerbefreiungen (§ 9), über den gesonderten Ausweis der Steuer in einer Rechnung (§ 14 Abs. 4), über die Angabe der Umsatzsteuer-Identifikationsnummern in einer Rechnung (§ 14a Abs. 1, 3 und 7) und über den Vorsteuerabzug (§ 15) keine Anwendung.

(2) Der Unternehmer kann dem Finanzamt bis zur Unanfechtbarkeit der Steuerfestsetzung (§ 18 Abs. 3 und 4) erklären, dass er auf die Anwendung des Absatzes 1 verzichtet. Nach Eintritt der Unanfechtbarkeit der Steuerfestsetzung bindet die Erklärung den Unternehmer mindestens für fünf Kalenderjahre. Sie kann nur mit Wirkung vom Beginn eines Kalenderjahres an widerrufen werden. Der Widerruf ist spätestens bis zur Unanfechtbarkeit der Steuerfestsetzung des Kalenderjahres, für das er gelten soll, zu erklären.

(3) Gesamtumsatz ist die Summe der vom Unternehmer ausgeführten steuerbaren Umsätze im Sinne des § 1 Abs. 1 Nr. 1 abzüglich folgender Umsätze:
1.
der Umsätze, die nach § 4 Nr. 8 Buchstabe i, Nr. 9 Buchstabe b und Nr. 11 bis 28 steuerfrei sind;

2.
der Umsätze, die nach § 4 Nr. 8 Buchstabe a bis h, Nr. 9 Buchstabe a und Nr. 10 steuerfrei sind, wenn sie Hilfsumsätze sind.


Soweit der Unternehmer die Steuer nach vereinnahmten Entgelten berechnet (§ 13 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe a Satz 4 oder § 20), ist auch der Gesamtumsatz nach diesen Entgelten zu berechnen. Hat der Unternehmer seine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit nur in einem Teil des Kalenderjahres ausgeübt, so ist der tatsächliche Gesamtumsatz in einen Jahresgesamtumsatz umzurechnen. Angefangene Kalendermonate sind bei der Umrechnung als volle Kalendermonate zu behandeln, es sei denn, dass die Umrechnung nach Tagen zu einem niedrigeren Jahresgesamtumsatz führt.

(4) Absatz 1 gilt nicht für die innergemeinschaftlichen Lieferungen neuer Fahrzeuge. § 15 Abs. 4a ist entsprechend anzuwenden.





steuererklärungen scheinen so eine art beweisführung zu sein. in meinem fall geht schon seit jahren gut :mrgreen:
macht das aber nicht auf eigene faust, sondern sprecht das mit fachleuten zuvor durch!

lg, ingo ;)
Benutzeravatar
Ingo Stanelle
 
Beiträge: 129
Registriert: Sa 20. Mär 2010, 12:09
Wohnort: Kohlenpott

Re: Umsatzsteuerbefreiung

Beitragvon arnd dalbeck » Do 8. Apr 2010, 21:47

Hallo Leute,

danke für eure Antworten, genau ist das Forum ja echt super!
Danke nochmal an Ingo für die Idee vom Forum.
tschökess Arnd
arnd dalbeck
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 11:24

Re: Umsatzsteuerbefreiung

Beitragvon Uwe Albert » Di 18. Mai 2010, 11:12

Hallo,
die Einnahmen aus KuS sind Umsatzsteuerfrei!!
Die Angst Steuer nachzuzahlen ist unbegründet, da, falls sie zu zahlen wäre, man Sie dann auch vom Schulträger bezahlt bekäme und oder Sie in Rechnung stellen könnte (hätte, hätte Fahrradkette).

Die Frage die bleibt, ist die Materialkostenhöchstgrenze brutto oder netto gemeint? Also mit oder ohne MwSt.?

Viele Grüße Uwe Albert
Uwe Albert
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 25. Mär 2010, 20:18

Re: Umsatzsteuerbefreiung

Beitragvon koxi » So 14. Aug 2011, 18:12

Hi,
frage mich gerade, ob die K&S Projekte künstlerische Arbeit sind oder im weitesten Sinne pädagogische.
Weil: es gibt ja eine Umsatzsteuerbefreiung als Künstler/ Theatermacher etc. (die kann ich bei der Bez.Reg. direkt beantragen)
und eine Umsatzsteuerbefreiung für Dozententätigkeit (die muß der Bildungsträger beantragen).
Letzteres hat dann die Bez.Reg. Düsseldorf schließlich für muse erteilt : das ist dann §4 Nr. 21 a)bb) USTG.
Deswegen denke ich gerade, brauche ich auch zweiteres für K&S. Hat da jemand genauere Infos?
Dann müßte ich nähmlich die Stadt Duisburg bitten einen Antrag zu stellen: für die Bildungsmaßnahme K&S, für mein Projekt.
Wäre mein Vertragspartner die Schule, dann reichte eine Bescheinigung der Schule.
Ist das so richtig? Die Schulkulturkontaktstelle ist da mit mir nicht gleicher Meinung...
Hat schon mal jemand 19% MWST aufs Honorar draufgerechnet?
Ich freue mich auf eure Hinweise, danke bis bald Barbara
koxi
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 22. Jan 2011, 12:42


Zurück zu Fragen und Fakten Zu K&S

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron